Kostenerstattung

Zur Zeit bin ich noch dabei meine Ausbildung aus Großbritannien in Deutschland anerkennen zu lassen. Daher ist es mir zur Zeit nicht möglich Sie im Rahmen der kassenärtzlichen Versorgung zu behandeln.
Symptomorientierte Homöopathie findet im Rahmen der normalen Sprechstunde statt, ohne zusätzliche Kosten, eine ausführliche homöopathische Anamese muss ich zur zeit privatärztlich abrechnen.


Generelle Informationen zur Kostenerstattung

Die sehr zeitaufwendige homöopathische Behandlung wird von den privaten Krankenversicherungen fast immer vollständig erstattet, da in der Gebührenordnung für Ärzte Ziffern für die homöopathische Erstanamnese und homöopathische Folgeanamnese enthalten sind.
Die gesetzlichen Krankenkassen haben derartige Ziffern nicht. Es gibt aber seit einigen Monaten sogenannte Verträge zur "integrierten Versorgung", denen sich immer mehr gesetzliche Kassen anschließen. In diesen Verträgen ist die Bezahlung der homöopathischen Behandlung auch für gesetzlich versicherte Patienten geregelt
Auf der Internet-Seite des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte e.V. (DZVhÄ) finden Sie eine aktuelle Liste der gesetzlichen Krankenkassen, die sich bereits angeschlossen haben.
Zudem gibt es private Krankenzusatzversicherungen, die speziell darauf abgestimmt sind, den Schutz der gesetzlichen Versicherung zu ergänzen.

Auf der Internet-Seite des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte e.V. (DZVhÄ) finden Sie eine Liste der privaten Krankenzusatzversicherungen sowie wichtige weitere Informationen.
Patienten, die nicht über eine der oben genannten Versicherungen verfügen, müssen die Kosten für eine homöopathische Behandlung selbst tragen.